Politik | Ausland
11.07.2018

Schwerer Angriff auf Bildungsbehörde in ostafghanischer Stadt

Bei dem Angriff sollen elf Menschen getötet worden sein.

Bei einem Angriff mutmaßlicher Extremisten auf ein Bildungsamt der ostafghanischen Stadt Dschalalabad sind nach offiziellen Angaben elf Menschen getötet worden. Unter ihnen sei der Leiter der Behörde, hieß es in einer Mitteilung der Provinzregierung am Mittwochmittag. Provinzsprecher Attaullah Chogiani hatte zuvor gesagt, alle Angreifer seien mittlerweile tot. Mehr Informationen zu ihrer Zahl oder zur Identität der Opfer gab es zunächst nicht.

Eine Gruppe bewaffneter Männer war gegen 9.00 Uhr Ortszeit in das Haus eingedrungen. Nach Angaben eines Augenzeugen waren zu dem Zeitpunkt 20 bis 30 Menschen in dem Gebäude.
In der Provinz Nangarhar an der pakistanisch-afghanischen Grenze sind sowohl die radikalislamischen Taliban als auch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aktiv. Dschalalabad wird seit Monaten von Anschlägen erschüttert. Vor allem der IS greift immer wieder Einrichtungen der Regierung an. Erst am Dienstag waren bei einem Anschlag des IS auf einen Sicherheitsposten in der Stadt mindestens zwölf Menschen getötet worden, darunter viele Zivilisten.