Politik | Ausland
05.10.2018

Schuldspruch für US-Polizisten nach Todesschüssen auf Schwarzen

Weißer Beamte hatte 17-Jährigen 2014 getötet - mit 16 Schüssen.

Drei Jahre nach den tödlichen Schüssen auf einen schwarzen Jugendlichen ist ein Polizist aus Chicago wegen der Tat schuldig gesprochen worden. Ein Geschworenengericht verurteilte den Angeklagten Jason Van Dyke am Freitag wegen Totschlags. Der 40-Jährige war wegen Mordes angeklagt und hatte auf nicht schuldig plädiert.

Van Dyke hatte den 17-jährigen Laquan McDonald im Oktober 2014 erschossen. Videoaufnahmen zeigten, dass der weiße Beamte 16 Mal auf den jungen Mann feuerte, der mit einem Messer in der Hand vor ihm weglaufen wollte. Der Tod des 17-Jährigen führte damals zu Massenprotesten. Fälle von Polizeigewalt gegen Schwarze hatten in den vergangenen Jahren in den USA wiederholt für Empörung und Aufruhr in der afroamerikanischen Bevölkerung gesorgt.