Alexander Schallenberg

© REUTERS/LEONHARD FOEGER

Politik Ausland
02/17/2020

Schallenberg will EU-Grenzbeamte nach Libyen schicken

Für Österreichs Außenminister könnten EU-Grenzbeamte die Durchsetzung des Waffenembargos vor Ort unterstützen.

Bei der Durchsetzung des Waffenembargos gegen Libyen sollten nach Auffassung von Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) europäische Grenzschützer helfen. Vor einem Treffen der EU-Außenminister zu Libyen am Montag in Brüssel schlug Schallenberg in der Zeitung Welt (Montag) einen Einsatz der Beamten "vor Ort", also in Libyen, vor.

Schallenberg bekräftigte, dass Österreich Kontrollen auf dem Mittelmeer ablehnt. "Wir unterstützen den Vorschlag des Europäischen Auswärtigen Dienstes, eine Ausweitung der Luftraumüberwachung vorzunehmen", sagte Schallenberg der Welt. Das könne allerdings nur ein erster Schritt sein. "Vorbehaltlich der Zustimmung der Libyer könnten EU-Grenzbeamte die Durchsetzung des Waffenembargos vor Ort unterstützen. Österreich wäre bereit, sich dabei zu beteiligen", zitierte das Blatt den Minister.

Schallenberg wandte sich erneut gegen Pläne, das Waffenembargo auf dem Mittelmeer mit EU-Schiffen zu kontrollieren: "Es ist ein Faktum, dass die Waffenlieferungen nach Libyen hauptsächlich über dem Luft- und Landweg erfolgen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.