© APA/AFP/ADEM ALTAN / ADEM ALTAN

Syrien
04/04/2018

Putin erklärt IS in Syrien für besiegt

Aber: "Terrororganisation hat trotz der militärischen Situation erhebliches destruktives Potenzial"

Die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) ist in Syrien nach Einschätzung von Russlands Präsident Wladimir Putin besiegt.

"Es ist offensichtlich, dass die Terrororganisation trotz der militärischen Situation ein erhebliches destruktives Potenzial besitzt und dass sie über die Fähigkeit verfügt, ihre Taktik schnell zu ändern und Länder sowie Regionen in der Welt anzugreifen", zitierte die Nachrichtenagentur Interfax am Mittwoch den Präsidenten weiter.

Putin trifft sich am Mittwoch in Ankara mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan sowie dem iranischen Präsidenten Hassan Rouhani, um über das weitere Vorgehen in Syrien zu beraten. Russland und Iran stützen in dem Bürgerkrieg den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad.

Die Türkei bekämpft im Norden Syrien die Kurdenmiliz YPG. Nach früheren Konflikten haben sich Russland und die Türkei zuletzt wieder stark angenähert. Am Dienstag verfolgten die beiden Präsidenten die Grundsteinlegung für das erste Atomkraftwerk in der Türkei, das gemeinsam mit dem russischen Konzern Rosatom gebaut wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.