Politik | Ausland
21.05.2018

Pompeo kündigt "stärkste Sanktionen der Geschichte" gegen den Iran an

Der US-Außenminister kündigte an, einen "beispiellosen finanziellen Druck" auf den Iran ausüben zu wollen.

Die USA wollen nach den Worten von Außenminister Mike Pompeo einen "beispiellosen finanziellen Druck" auf den Iran ausüben. Washington werde "die stärksten Sanktionen in der Geschichte" verhängen, sagte Pompeo am Montag in einer Rede in Washington. Nach dem Austritt der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran stellte der Außenminister die neue Iran-Strategie der US-Regierung vor.

Rouhani unbeeindruckt

Irans Präsident Hassan Rouhani hat die Drohungen von US-Außenminister Mike Pompeo zurückgewiesen. "Ein Mann, der gestern noch im Geheimdienst arbeitete, will nun einem souveränen Staat wie dem Iran vorschreiben, war er tun soll und was nicht", sagte Rouhani am Montag. So jemand könne nicht ernstgenommen werden. Die Ära dieser Art von Droh-Rhetorik sei endgültig vorbei.

"Besonders wir im Iran haben das hundertmal schon gehört und immer wieder ignoriert", sagte Rouhani nach Angaben der Nachrichtenagentur Ilna. Auch die internationale Gemeinschaft werde nicht zulassen, dass die USA dem Rest der Welt Vorschriften mache.