Politik | Ausland
05.09.2018

Polizei benennt russische Verdächtige im Fall Skripal

Es soll sich um die beiden Russen Alexander Petrow and Ruslan Boschirow handeln. Moskau will die Namen nicht kennen.

Die britische Polizei hat zwei Verdächtige im Fall des Attentats auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julia benannt. Es soll sich demnach um die Russen Alexander Petrow and Ruslan Boschirow handeln. Ein europäischer Haftbefehl sei ausgestellt worden, teilten die Justizbehörden mit.

Man werde Russland nicht um die Auslieferung der beiden Männer ersuchen, da die russische Verfassung die Auslieferung eigener Staatsbürger verbiete, erklärte eine Justiz-Sprecherin.

Skripal und seine Tochter Julia waren im März in der südenglischen Stadt Salisbury durch den Nervenkampfstoff Nowitschok schwer verletzt worden.

Moskau kennt Namen nicht

Das russische Außenministerium kennt nach eigenen Angaben die Personen nicht, die von Großbritannien des Giftanschlags auf den Ex-Agenten Sergej Skripal verdächtigt werden. "Die in den Medien veröffentlichten Namen und Bilder sagen uns nichts", sagte Ministeriumssprecherin Maria Sacharowa der Agentur Tass zufolge am Mittwoch in Moskau.

London solle nicht die Öffentlichkeit manipulieren, sondern bei der Aufklärung des Falls mit Russland kooperieren, forderte sie. Die britische Polizei verdächtigt zwei Männer mit russischen Pässen und den mutmaßlichen Decknamen Alexander Petrow und Ruslan Boschirow, für den Anschlag mit dem Kampfstoff Nowitschok verantwortlich zu sein.