Politik | Ausland
06.04.2017

Palästinenser tötete israelischen Soldaten

Zweiter Soldat verletzt, Angreifer festgenommen. Hamas begrüßt Attacke.

Bei einer Attacke mit einem Auto im Westjordanland hat ein Palästinenser am Donnerstag einen israelischen Soldaten getötet. Es handle sich um einen 20-jährigen Kampfsoldaten der Golani-Einheit, teilte eine Armeesprecherin in Tel Aviv mit. Ein weiterer Soldat sei bei dem Angriff in der Nähe der Siedlung Ofra verletzt worden.

Der Angreifer habe mit seinem Wagen an einer Kreuzung gezielt Menschen gerammt. Er sei anschließend überwältigt und festgenommen worden. Bei dem Täter handelt es sich nach palästinensischen Medienberichten um einen 23-Jährigen aus Silwad bei Ramallah.

Seit Oktober 2015 sind bei einer Welle von Anschlägen mit Messern und Autos mehr als 40 Israelis getötet worden. Mehr als 280 Palästinenser kamen in dem Zeitraum ums Leben, die meisten davon bei ihren eigenen Anschlägen. Als ein Auslöser galt ein Streit um Nutzungsrechte des Tempelbergs in Jerusalem, der Muslimen und Juden heilig ist, sowie der stillstehende Friedensprozess im Nahost-Konflikt.

Ein Sprecher der im Gazastreifen herrschenden Hamas begrüßte den Anschlag als Zeichen, "dass der Jerusalem-Aufstand weitergehen und nur mit Freiheit enden wird". Der Angriff zeige, "dass weder die Besatzungsarmee noch die Siedler in Sicherheit sein werden, solange sie uns unsere Rechte verwehren, unser Land besetzt halten und unsere Bürger und ihre heiligen Stätten angreifen". Die Hamas spricht Israel das Existenzrecht ab und hat sich die Zerstörung des jüdischen Staates auf die Fahnen geschrieben.

Hamas hängte angebliche Israel-Kollaborateure

Die im Gazastreifen herrschende, radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas hat am Donnerstag drei Männer hingerichtet, die angeblich mit Israel kollaborierten. Die Männer seien gehängt worden, teilten Sicherheitskräfte der Hamas mit. Demnach waren die Männer zuvor von einem Hamas-Gericht zum Tode verurteilt worden.

Die Fälle standen nicht in Verbindung mit dem Mord an einem ranghohen Hamas-Mitglied im vergangenen Monat. Mazen Fuqaha (Masen Fukaha) war Ende März vor seinem Haus in Gaza erschossen worden. Die Hamas wirft Israel vor, für die Tat verantwortlich zu sein. Die Hamas hat auf der Suche nach mutmaßlichen Helfershelfern an Ort und Stelle Dutzende von Palästinensern festgenommen.