© apa

Pakistanischer Bericht
07/09/2013

Bin Laden trug Cowboyhut

Ohrfeige für Pakistan: Ein Bericht enthüllt, wie der Terrorchef Osama bin Laden ein Jahrzehnt lang unbemerkt in Pakistan leben konnte.

Pakistan soll bei der Jagd auf El-Kaida-Chef Osama bin Laden versagt haben. Zu dieser Auffassung kommt eine von der Regierung eingesetzte Untersuchungskommission, deren Bericht von Al-Jazeera veröffentlicht wurde. Es könne auch nicht ausgeschlossen werden, dass der Terrorchef von Staatsdienern unterstützt wurde. Pakistans Behörden müssten sich nach Auswertung zahlreicher Zeugenaussagen "sträfliche Fahrlässigkeit und Inkompetenz auf nahezu allen Ebenen" vorwerfen lassen.

Zwar fand die Kommission keine Beweise für eine direkte Hilfe staatlicher Stellen oder des Geheimdienstes für bin Laden. Die Möglichkeit einer "mutmaßlichen Unterstützung" des Terrorchefs könne aber nicht ausgeschlossen werden, heißt es in dem 336 Seiten starken Bericht. "Das Ausmaß der Inkompetenz war erstaunlich, wenn nicht unglaublich, um es vorsichtig auszudrücken", schreiben die Gutachter. Harsche Kritik richtet sich aber auch gegen die USA: Diese seien mit "Gangstermethoden" in Pakistan vorgegangen.

Bin Laden hat sich dem Bericht zufolge über neun Jahre hinweg an insgesamt sechs Orten in Pakistan offenbar unerkannt aufgehalten. Mitte 2002 sei er in das Land gekommen, nachdem er 2001 nur mit Mühe aus Afghanistan entkommen war.

Polizei bemerkte Terrorchef nicht

Die britische Zeitung Daily Telegraph schrieb unter Berufung auf den Untersuchungsbericht, bin Laden sei vor rund zehn Jahren, als er noch im Swat-Tal lebte, knapp seiner Verhaftung entgangen. Er sei mit seinem Leibwächter zu einem nahegelegenen Markt gefahren. Da der Leibwächter zu schnell fuhr, sei der Wagen von der Polizei aufgehalten worden. Die Beamten bemerkten den Terrorchef im Auto aber offenbar nicht.

Weitere Verhörprotokolle belegen, dass Bin Laden von Kindern "armer Onkel" genannt wurde. Außerdem habe er, um zu vermeiden, von Spionagesatelliten und Aufklärungsdrohnen fotografiert zu werden, bei seinen Spaziergängen im Hof des Hauses in Abottabad laut Aussage seiner Ehefrauen oft einen breitkrempigen Cowboyhut getragen.

Bin Laden war 2011 bei einem US-Kommandoeinsatz in der nordwestpakistanischen Stadt getötet worden. Kurz darauf wurde die unabhängige Kommission auf Druck des Parlaments eingesetzt, die Ergebnisse ihrer Untersuchungen wurden bis zur jetzigen Veröffentlichung durch Al-Jazeera geheim gehalten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.