(Symbolbild)

© REUTERS/Ahmed Jadallah

Politik Ausland
01/03/2019

Rom dementiert Asylantrag von Nordkoreas Botschafter

Italienisches Außenministerium widerspricht Berichten, wonach Diplomat Asylantrag für westliches Land gestellt habe.

Das italienische Außenministerium hat am Donnerstag Medienberichte dementiert, nach denen ein ranghoher nordkoreanischer Diplomat von Italien aus Asyl beantragt hat. Kein Asylantrag sei eingetroffen, verlautete es aus dem Außenministerium in Rom nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur ANSA.

Der Botschafter Pjöngjangs in Rom, Jo Song-gil, habe den Antrag für ein unbekanntes westliches Land gestellt, berichtete die südkoreanische Zeitung "JoongAng Ilbo" am Donnerstag unter Berufung auf ungenannte diplomatische Quellen.

Damit wäre Jo ein weiterer ranghoher Vertreter der kommunistischen Landes, der dessen Führung den Rücken kehrt. Zuletzt setzte sich der frühere nordkoreanische Vize-Botschafter in London, Thae Yong-ho, ab.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.