Politik | Ausland
09.09.2018

Neue Spannungen zwischen Kosovo-Albanern und Serbien

Albaner haben mit Baggern und Lkw Straße blockiert, um Besuch des serbischen Präsidenten Vucic zu verhindern.

Dutzende aufgebrachte Albaner haben am Sonntag früh im Kosovo mit Baggern und Lastwagen eine Straße blockiert, um einen Besuch des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic zu verhindern. Die Kosovo-Regierung untersagte daraufhin Vucic den Besuch des serbischen Dorfes Banje in der Region Skenderaj (serbisch: Srbica) westlich von Pristina "aus Sicherheitsgründen".

Vucic war am Vortag aus Belgrad angereist, um die serbische Minderheit im Kosovo zu besuchen. Dazu hatte er auf Druck der USA und der EU ursprünglich alle Genehmigungen der Kosovo-Regierung erhalten. Trotz des Widerrufs dieser Erlaubnis machte sich Vucic von der Stadt Mitrovica aus auf den Weg.

Seit 2008 unabhängig

Das Kosovo hatte sich 2008 für unabhängig erklärt und ist heute von über 110 Ländern - darunter auch Österreich - als selbstständiger Staat anerkannt. Serbien akzeptiert das nicht und will die frühere Provinz wegen seiner dort gelegenen mittelalterlichen Klöster und Schlachtfelder wieder zurückhaben.