Politik | Ausland
20.07.2018

Nach Prügelattacke: Elysee-Palast will Macron-Bodyguard entlassen

Sicherheitsmitarbeiter des französischen Präsidenten nach Prügelattacke am 1. Mai in Polizeigewahrsam.

Nach einer Prügelattacke gegen einen Demonstranten hat die französische Polizei einen Mitarbeiter von Präsident Emmanuel Macron in Gewahrsam genommen. Der Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla solle zu dem Vorfall am 1. Mai vernommen werden, teilte die Pariser Justiz am Freitag mit. Der Elysee-Palast kündigte an, Benalla zu entlassen.

Vorfall bei Demo am 1. Mai

Der Skandal war in dieser Woche durch die Veröffentlichung eines Videos ins Rollen gekommen. Darauf ist zu sehen, wie Macrons Mitarbeiter auf einen Teilnehmer der Kundgebung zum 1. Mai in Paris einprügelt. Er trug dabei einen Polizeihelm, obwohl er kein Polizist ist.

Die Staatsanwaltschaft hatte am Donnerstag ein Ermittlungsverfahren gegen Benalla eingeleitet. Der Senat lud Innenminister Gerard Collomb für kommende Woche zu einer Anhörung in dieser Angelegenheit vor.

Zuvor bereits für Hollande tätig

Benalla war während des französischen Präsidentschaftswahlkampfs im vergangenen Jahr für Macrons Sicherheit zuständig und arbeitete nach dessen Wahl seit Mai 2017 im Elysee-Palast. Der Reservist der Gendarmerie war zuvor auch für den ehemaligen Präsidenten Francois Hollande tätig gewesen, jedoch wegen "Fehlverhaltens" suspendiert worden.