Politik | Ausland
06.08.2018

Mitte-Links-Minderheitsregierung in Slowenien steht

Fünf Parteien einigen sich auf Koalition unter Führung des Anti-Establishment-Politikers Sarec.

Durchbruch bei den Regierungsverhandlungen in Slowenien: Zwei Monate nach der Parlamentswahl haben sich fünf linksgerichtete und liberale Parteien am heutigen Montagnachmittag auf die Bildung einer Minderheitsregierung unter Führung des Anti-Establishment-Politikers Marjan Sarec geeinigt. Er soll dem Parlament am Mittwoch offiziell als künftiger Regierungschef vorgeschlagen werden.

Neuer Parlamentspräsident soll der Sozialdemokrat Dejan Zidan werden. Die Fünf-Parteien-Koalition verfügt über 43 der 90 Mandate im slowenischen Parlament. Sie kann aber mit der Unterstützung der Linken rechnen, die neun Mandate hat. Damit gilt die Wahl von Sarec zum künftigen Ministerpräsidenten als sicher.