Jimmie Akesson

© APA/EPA/ANDERS WIKLUND / TT

Flüchtlingspolitik
08/30/2015

Schwedens Rechte will Volksabstimmung

Rechtspopulisten kritisieren lockere Einwanderungspolitik. Referendum unwahrscheinlich.

Angesichts der steigenden Zahl von Flüchtlingen in Europa hat die rechtspopulistische Partei der Schwedendemokraten eine Volksabstimmung über die Einwanderungspolitik des skandinavischen Landes gefordert. "Es ist Zeit für ein Referendum", sagte Parteichef Jimmie Akesson am Samstag vor Anhängern.

Der politischen Konkurrenz im Land warf Akesson vor, mit einer lockeren Einwanderungspolitik für den Tod von Flüchtlingen mitverantwortlich zu sein. Schweden hatte im Jahr 2014 gemessen an der Einwohnerzahl mit Abstand die meisten Asylanträge in der Europäischen Union verzeichnet.

Angesichts der Flüchtlingskrise legen Rechtsextreme stark zu. Die Schwedendemokraten, die sich gegen eine großzügige Einwanderungspolitik stemmen, wurden in einer kürzlich veröffentlichten Umfrage erstmals stärkste Kraft. Dass das Parlament einem Referendum zustimmt, gilt derzeit als unwahrscheinlich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.