Politik | Ausland
15.06.2018

Migration: Macron kritisch zur "Achse der Willigen"

"Solche Formeln" haben in "Geschichte niemals Glück gebracht", sagte der französische Staatschef.

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat sich kritisch zum Begriff einer "Achse der Willigen" in der Migrationspolitik geäußert. "Sie sprechen von einer Achse. Ich hüte mich vor solchen Formeln, die uns in der Geschichte niemals Glück gebracht haben", sagte er am Freitag in Paris auf die Frage eines Journalisten.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hatte zum Kampf gegen illegale Migration nach Europa am Mittwoch eine "Achse der Willigen" vorgeschlagen, für die er im deutschen Innenminister Horst Seehofer (CSU) einen wichtigen Partner sehe. Außerdem nannte er die neue Regierung in Rom als Kooperationspartner.

Macron sagte bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem italienischen Regierungschef Giuseppe Conte, dass Vereinbarungen zwischen Staaten auf Ebene der Staats- und Regierungschefs getroffen würden.