Ende August haben Islamisten die Kontrolle über den Flughafen übernommen.

© APA/EPA/STR

Terror in Libyen
09/03/2014

Gestohlene Flieger als Terrorwaffe in Afrika?

Ein US-Magazin berichtet von gestohlenen Passagiermaschinen in Händen von Terroristen.

Knapp vor dem Jahrestag vom 11. September berichtet ein amerikanisches Magazin von einer möglichen Terror-Gefahr durch gestohlene Passagierflugzeuge: Der Washington Free Beacon berichtet, dass auf dem Flughafen von Tripolis elf Passagiermaschinen abhanden gekommen sein sollen.

Ende August hatten islamistische Milizen der Islamisten-Koalition Fajr Libya (Libyens Morgendämmerung) in blutigen Kämpfen den internationalen Flughafen von Tripolis eingenommen. Die Islamisten sollen nun im Besitz der Flugzeuge sein und womöglich Terroranschläge in Nordafrika damit planen. Das berichtet zumindest der Beacon und bezieht sich dabei auf nicht näher beschriebene Geheimdienst-Quellen. Genaue Details, woher die Informationen stammen, gibt das als konservativ anzusehende Blatt aber nicht. Auch FoxNews und die Daily Mail sind kurz vor dem elften Jahrestag des wohl verhängnisvollsten Terroranschlags auf US-Boden im neuen Jahrtausend bereits auf den Zug aufgesprungen und berichten über die verschwundenen Jets - ohne weitere Quellen allerdings.

Die Maschinen sollen von den Fluggesellschaften Libyan Airlines und Afriqiyah Airways stammen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.