© REUTERS/ALEXEY PAVLISHAK

Politik Ausland

London: Russland zieht U-Boote wegen Sicherheitslage von Krim ab

Die russische Schwarzmeerflotte ist traditionell auf der Krim stationiert.

09/20/2022, 09:35 AM

Wegen der Gefahr ukrainischer Angriffe hat Russland nach EinschĂ€tzung der britischen Geheimdienste seine U-Boote der Kilo-Klasse von der annektierten ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel Krim abgezogen. Die Schiffe der Schwarzmeerflotte seien aus ihrem Heimathafen Sewastopol in die sĂŒdrussische Hafenstadt Noworossijsk verlegt worden, hieß es in London.

Die Kilo-Klasse sind konventionell betriebene U-Boote vor allem aus den 80er Jahren. Die russische Schwarzmeerflotte ist traditionell auf der Krim stationiert.

VerĂ€nderte Sicherheitslage 

Grund der Verlegung sei höchstwahrscheinlich, dass die ukrainische FĂ€higkeit zu Angriffen ĂŒber weitere Distanz zugenommen habe und sich deshalb die Sicherheitslage auf der Krim verĂ€ndert habe, hieß es in London. "In den vergangenen zwei Monaten wurden das Flottenhauptquartier und dessen Hauptflugplatz angegriffen."

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat