© REUTERS/VINCENT KESSLER

Politik Ausland
11/22/2019

Juncker aus Spital entlassen und fit für letzte Arbeitswoche

Der scheidende Kommissionspräsident hatte sich am 12. November eines Eingriffs wegen eines Aneurysmas unterziehen müssen.

Der scheidende EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker ist aus dem Spital entlassen worden. Er sei zuhause und werde nächste Woche seine Arbeit wieder aufnehmen, sagte eine Sprecherin der EU-Behörde am Freitag in Brüssel.

Juncker hatte sich am 12. November eines Eingriffs wegen eines Aneurysmas unterziehen müssen. Ein Aneurysma ist eine mit Blut gefüllte Ausstülpung einer Arterie, die plötzlich aufreißen kann. In dem Fall besteht die Gefahr zu verbluten. Auch eine Operation kann riskant sein.

Der bis zur Ernennung der neuen EU-Kommission unter Ursula von der Leyen weiterhin geschäftsführende EU-Kommissionspräsident hatte in der Vergangenheit immer wieder Gesundheitsprobleme. Im August brach er seinen Urlaub für eine dringende Operation an der Gallenblase ab.

Anschließend erholte er sich einige Tage in seiner Heimat Luxemburg, bevor er seine Arbeit in Brüssel wieder aufnahm. Immer wieder klagte der seit 2014 im Amt befindliche Juncker auch über Ischias-Beschwerden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.