Politik | Ausland
16.06.2018

Jemen: Schlacht um Hodeidah größte seit Kriegsbeginn

Rebellenflughafen am Roten Meer eingenommen. Humanitäre Katastrophe droht.

Bei der Schlacht um die jemenitische Rebellenhochburg Hodeidah hat die von Saudi-Arabien geführte Militärallianz nach eigenen Angaben den strategisch wichtigen Flughafen eingenommen. Der bisher von Houthi-Rebellen kontrollierte Airport sei befreit worden, meldete das Pressebüro des jemenitischen Militärs am Samstag via Twitter. Experten würden nun damit beginnen, Minen auf dem Gelände zu räumen.

Die Schlacht um Hodeidah ist die größte ihrer Art seit Beginn des Kriegs zwischen der Militär-Allianz und den Houthi-Rebellen, die einen Großteil der bevölkerten Gebiete des Jemen beherrschen. Hodeidah liegt am Roten Meer.

Sunnitische Allianz gegen schiitische Houthi-Rebellen

Über den Hafen werden fast alle Hilfsgüter in das verarmte Land geliefert, in dem 8,4 Millionen Menschen zu verhungern drohen. Die arabische Militärallianz unter Führung des sunnitischen Saudi-Arabiens versucht, die schiitischen Houthi-Rebellen in die Knie zu zwingen und der Exil-Regierung des Jemen wieder zurück an die Macht zu verhelfen.