Politik | Ausland
20.06.2018

Jemen: Flughafen Hodeidah von Regierungstruppen eingenommen

Vor einer Woche hatten die Regierungstruppen eine Offensive auf das seit 2014 von den Rebellen gehaltene Hodeidah gestartet.

Regierungstreue Truppen im Jemen haben nach Angaben der Vereinigten Arabischen Emirate den Flughafen der umkämpften Stadt Hodeidah aus der Hand der schiitischen Houthi-Rebellen zurückerobert. Die Regierungstruppen hätten den Flughafen vollständig unter ihre Kontrolle gebracht, berichtete der emiratische Armeekommandant Abdel Salam al Shehi am Mittwoch.

Die Emirate sind Teil einer von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition, die den jemenitischen Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi im Kampf gegen die Houthi-Rebellen unterstützt.

Vor einer Woche hatten die Regierungstruppen eine Offensive auf das seit 2014 von den Rebellen gehaltene Hodeidah gestartet. Die Offensive weckte Sorgen der internationalen Gemeinschaft, da ein Großteil der humanitären Hilfe für das Not leidende Land über den Hafen der Stadt geliefert wird. Die UNO fürchtet eine humanitäre Katastrophe, wenn die Kämpfe um die Hafenstadt weiter andauern und die Nahrungsmittellieferungen unterbrochen werden.

Im Jemen kämpfen die vom Iran unterstützten schiitischen Houthi-Rebellen seit 2014 gegen die Truppen des sunnitischen Präsidenten Hadi. Die vom sunnitischen Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition unterstützt Hadis Truppen.

Seit Beginn des Konflikts im Jemen wurden nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fast 10.000 Menschen getötet und mehr als 55.000 weitere verletzt. Außerdem starben mehr als 2.200 Menschen an Cholera. Die UNO beschreibt die humanitäre Krise im Jemen als die derzeit größte weltweit. 8,4 Millionen Menschen sind demnach von einer Hungersnot bedroht.