Roberto Speranza mit neuen Ausbrüchen konfrontiert

© APA - Austria Presse Agentur

Politik Ausland
09/13/2020

Italiens Gesundheitsminister geht von Ende der Epidemie 2021 aus

"Nach dem Winter werden wir wieder Licht sehen", sagt Roberto Speranza.

Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza rechnet mit dem Ende der Pandemie Anfang des nächsten Jahres. "Nach dem Winter werden wir wieder Licht sehen", sagte Speranza im Interview mit der römischen Tageszeitung "La Repubblica". Eine Behandlung und ein Impfstoff gegen das Coronavirus seien in greifbarer Nähe.

Speranza schloss nicht aus, dass die Regierung kommende Woche eine Reduzierung der zweiwöchigen Quarantäne auf zehn Tage beschließen könnte. "Wir werden auf die Meinung des wissenschaftlichen Komitees hören, das uns berät, und Gespräche mit den anderen EU-Ländern führen."

Zahl der Neuinfizierten sinkt

Der Minister betonte, dass Italien die milliardenschweren Finanzierungen des EU-Wiederaufbauprogramms "Recovery Fund" zur Stärkung des Gesundheitswesens nutzen werde, das in den vergangenen Jahren schweren Einsparungen unterzogen wurde. Ziel sei, den Menschen das Gesundheitswesen näher zu bringen.

In Italien ist die Zahl der Neuinfizierten mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden wieder gesunken. Von Freitag auf Samstag wurden 1.501 Neuansteckungen gemeldet, nach 1.606 am Vortag. Sechs Personen starben binnen 24 Stunden nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es zehn. 35.603 Menschen sind seit Ausbruch der Epidemie in Italien am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.