© APA - Austria Presse Agentur

Politik Ausland
03/14/2019

Greta Thunberg ist für den Friedensnobelpreis nominiert

Thunberg ermutigte Schüler, sich Protesten anzuschließen, die ein schnelleres Handeln gegen den Klimawandel fordern.

Die 16-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg, die sich zu einer prominenten Stimme in Kampagnen gegen den Klimawandel entwickelt hat, ist für den Friedensnobelpreis nominiert.

Vorgeschlagen wurde sie von drei norwegischen Parlamentariern. Freddy Andre Oevstegaard und die beiden weiteren Mitglieder der Sozialistischen Linkspartei sagten, sie glauben, dass "die massive Bewegung, die Greta in Gang gesetzt hat, ein sehr wichtiger Friedensbeitrag ist. Klimabedrohungen sind vielleicht einer der wichtigsten Beiträge zu Krieg und Konflikt."

Thunberg ermutigte Schüler, die Schule zu verlassen, um sich Protesten anzuschließen, die ein schnelleres Handeln gegen den Klimawandel fordern. Auch in Wien werden Schüler am morgigen Freitag nach Gretas Vorbild auf die Straße gehen.

Das norwegische Nobelpreiskomitee nimmt zu den Nominierungen, die bis zum 1. Februar eingereicht werden mussten, nicht öffentlich Stellung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.