Gabuns Präsident Ali Bongo Ondimba

© REUTERS/Tiksa Negeri

Politik | Ausland
01/07/2019

Gabun: Angeblicher Militärputsch laut Regierung niedergeschlagen

Anlass war die Neujahrsansprache von Präsident Ali Bongo Ondimba. Einer der Soldaten soll weiterhin flüchtig sein.

Nach dem Aufruf zum Volksaufstand durch das Militär im westafrikanischen Gabun sieht die Regierung die Situation unter Kontrolle. "Es ist wieder Ruhe eingekehrt, die Situation ist unter Kontrolle", sagte Regierungssprecher Guy-Bertrand Mapangou am Montag. Von den fünf Militärs, die den staatlichen Rundfunk besetzt hatten, seien vier festgenommen worden und der fünfte geflüchtet.

Zuvor hatten die Soldaten die Einsetzung eines "nationalen Rates zur Erneuerung" verkündet und die Bevölkerung zum Aufstand aufgerufen. Eine Neujahrsansprache von Präsident Ali Bongo Ondimba (59) habe Zweifel über dessen Fähigkeit zur Ausübung seiner Amtsgeschäfte verstärkt, erklärte ein Mann in Militärkleidung auf einem Video, das in sozialen Medien verbreitet wurde.

Einem Reporter der Nachrichtenagentur Reuters zufolge versammelten sich etwa 300 Menschen vor dem Sender in der Hauptstadt Libreville, um die Putschisten zu unterstützen. Sicherheitskräfte hätten Tränengas eingesetzt, um sie zu vertreiben. In der Stadt seien sporadisch Schüsse zu hören, auf den Straßen sei verstärkt Polizei und Militär unterwegs.