Politik | Ausland
20.05.2018

Fünf-Sterne-Gründer Grillo: "Wir haben ein Wunder vollbracht"

Der Parteigründer vertraut der rechtsradikalen Lega was den Regierungspakt anbelangt.

Der Gründer von Italiens Fünf-Sterne-Bewegung, Beppe Grillo, vertraut der Solidität der Allianz zwischen seiner Gruppierung und der rechten Lega, die einen gemeinsamen Koalitionsvertrag im Hinblick auf eine Regierungsbildung in Rom abgeschlossen haben. "Wir haben ein Wunder vollbracht", erklärte Grillo laut der Tageszeitung "Secolo XIX" (Sonntagsausgabe).

Die Allianz mit der Lega werde halten, versicherte Grillo. "Ihre junge Anhänger sind unseren ähnlich", sagte der Genueser Komiker. Seine Bewegung habe bei den Wahlen die Sozialdemokraten und die Forza Italia um Ex-Premier Silvio Berlusconi versenkt. Die von ihm 2009 gegründete Fünf-Sterne-Bewegung sei eine einmalige Partei. "Sollte es die Bewegung nicht mehr geben, würde es keine ähnliche Gruppierung weltweit geben". Die Fünf-Sterne-Bewegung sei weder rechts noch links, meinte Grillo.

Der Vorsitzende der Lega, Matteo Salvini, und der Fünf-Sterne-Chef Luigi Di Maio planen am Sonntag ein Treffen, um sich auf die Minister sowie den Premier ihrer Regierung zu einigen. Der Name des Regierungschefs und der Koalitionsvertrag sollen Staatspräsident Sergio Mattarella am Montag vorgelegt werden.