Politik | Ausland
14.11.2018

Fünf Millionen Dollar für Ergreifung dreier Männer

Hohes Kopfgeld auf Saleh al-Aruri, Khalil Youssif Mahmoud Harb und Haitham Ali Tabatabai.

Die USA haben eine Belohnung von bis zu fünf Millionen Dollar auf Hinweise zur Ergreifung führender Mitglieder der radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas sowie der Schiitenmiliz Hisbollah im Libanon ausgesetzt. Das teilte das Außenministerium in Washington mit.

Es geht einerseits um die Suche nach Saleh al-Aruri, dem stellvertretenden Chef des Politbüros der Hamas, und nach US-Angaben einem der Gründer des militärischen Arms der Organisation. Ausgelobt wird Geld auch für die beiden Hisbollah-Anführer Khalil Youssif Mahmoud Harb und Haitham Ali Tabatabai.

Al-Aruri lebe frei im Libanon, hieß es in einer Mitteilung. Das US-Außenministerium wirft ihm vor, mit den iranischen Al-Kuds-Brigaden zusammenzuarbeiten. Er habe Militäroperationen der Hamas im Gazastreifen und im Westjordanland mit Finanzmitteln unterstützt. Er wird mit mehreren terroristischen Angriffen in Verbindung gebracht, darunter auch der Entführung des US-Bürgers Naftali Frenkel. Auch den beiden Hisbollah-Mitgliedern werden schwere Straftaten und führende Rollen bei Militäroperationen der Organisation vorgeworfen.