© APA/AFP/ARIS MESSINIS

Politik Ausland
01/09/2020

Frontex: Zahl illegaler Einreisen in EU auf Tiefststand seit 2013

Rückgang um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Anteil an Afghanen erhöhte sich.

Die Zahl illegaler Einreisen in die EU ist im vergangenen Jahr auf den niedrigsten Stand seit 2013 gesunken. 2019 wurden rund 139.000 irreguläre Grenzübertritte gezählt, wie die EU-Kommission am Donnerstag auf Twitter unter Berufung auf vorläufige Zahlen der europäischen Grenzschutzagentur Frontex mitteilte.

Das entspricht einem Rückgang um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Vergleich zu 2015, als es große Flüchtlingsbewegungen gab, sei dies sogar ein Rückgang um 92 Prozent.

Unter den Migranten waren 2019 mit fast einem Viertel besonders viele Afghanen, hieß es. Die Zahl habe sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdreifacht. Die meisten von ihnen überquerten den Angaben zufolge das östliche Mittelmeer. Dort habe es einen deutlichen Anstieg der illegalen Grenzübertritte gegeben. Über das westliche Mittelmeer und die zentrale Mittelmeerroute seien dagegen weniger Menschen gekommen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare