Politik | Ausland
16.06.2018

Explosion bei Feier von Soldaten und Taliban in Afghanistan

Ersten Berichten zufolge wurde die Explosion in der Stadt Nangarhar durch eine Autobombe ausgelöst, 20 Menschen starben.

Bei einer gemeinsamen Feier von Soldaten und Taliban-Kämpfern aus Anlass der Waffenruhe im Osten Afghanistans hat sich am heutigen Samstags eine Explosion mit mindestens 20 Toten ereignet. Ersten Berichten zufolge wurde die Explosion in der Stadt Nangarhar durch eine Autobombe ausgelöst.

Taliban-Kämpfer hatten am zweiten Tag des Waffenstillstandes auch die Hauptstadt Kabul besucht - unbewaffnet und begeistert begrüßt von Bewohnern. Ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur sah zahlreiche Kämpfer im Stadtteil Kot-e Sangi. "Wir sind hier für den Frieden", sagte einer. "Wir sind heute gegen niemanden. Das ist die Zeit für Frieden." Anwohner sangen "Gott ist groß" und unterhielten sich strahlend mit den Besuchern.

Innenminister Wais Ahmad Barmak traf in einer außergewöhnlichen Aktion offenbar ebenfalls mit Taliban zusammen. Medien wie Tolo TV und Ariana News zeigten Bilder des Ministers in einer Gruppe von angeblichen Talibankämpfern im Kabuler Stadtteil Kompani. Eine offizielle Bestätigung des Treffens gab es aber zunächst nicht.