© REUTERS/VINCENT KESSLER

Politik Ausland
09/29/2018

EVP-Fraktionschef denkt Zerschlagung von Facebook an

Im Extremfall sei eine "Entflechtung" des Konzerns denkbar, sagt Manfred Weber, Spitzenkandidat der EVP.

Der mögliche Spitzenkandidat der EuropĂ€ischen Volkspartei fĂŒr die Europawahl, Manfred Weber, hat eine Zerschlagung von Facebook ins GesprĂ€ch gebracht. "Die EU-Kommission sollte prĂŒfen, ob beispielsweise Facebook nach der Übernahme von WhatsApp und Instagram eine marktbeherrschende Stellung besitzt", sagte der CSU-Politiker dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Man mĂŒsse "die Monopolfrage" stellen.

Im Extremfall sei "auch eine Entflechtung so eines Konzerns denkbar", erklĂ€rte der EVP-Fraktionschef, der im Falle seiner KĂŒr zum KommissionsprĂ€sidenten das Europaparlament deutlich aufwerten wolle. Es solle das Recht bekommen, auf eigene Initiative Gesetze einzubringen und nationale Regierungen in europĂ€ischen Fragen zu ĂŒberwachen, sagte Weber.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare