Politik | Ausland
11.12.2017

EU gibt 700 Millionen für Flüchtlinge in der Türkei frei

Das Geld soll für Ernährung und Bildung verwendet werden.

Die EU-Kommission macht 700 Millionen Euro für humanitäre Hilfe für Flüchtlinge in der Türkei locker. Der Großteil - 650 Millionen Euro - geht an ein soziales Sicherheitsnetz (ESSN), das vom UNO-Welternährungsprogramm betrieben wird. Weitere 50 Millionen Euro sind für ein Bildungsprogramm im Rahmen von UNICEF vorgesehen, wie die EU-Kommission am Montag mitteilte.

Die EU-Hilfen kommen aus dem im Zuge des Flüchtlingsdeals eingerichteten Fonds, der für 2016 und 2017 drei Milliarden Euro für Schutzbedürftige in der Türkei vorsieht. Das ESSN-Programm der UNO unterstützt nach Angaben der EU-Kommission bereits 1,1 Millionen Flüchtlinge in der Türkei.