© AP/Petr David Josek

Politik | Ausland
03/13/2019

Empörung nach Holocaust-Vergleich von tschechischem Abgeordneten

Danach gestand er nur ein, dass seine Äußerung "vielleicht grob", aber im Kern richtig gewesen sei.

Der tschechische Abgeordnete Vaclav Klaus Jr., Sohn des früheren Präsidenten Vaclav Klaus, hat am Dienstag für Aufsehen im Parlament gesorgt. Der konservative Parlamentarier von der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) verglich die Annahme von Gesetzen aufgrund von EU-Richtlinien mit dem Entscheiden über die Zusammensetzung von Transporten von Juden in Konzentrationslager während des Nazi-Regimes.

"Tun, was uns gesagt wird"

"Wir tun einfach, was man uns gesagt hat", sagte Klaus Jr. Selbst für Parteichef Petr Fiala war das zu viel und er entschuldigte sich öffentlich im Namen der ODS für seinen Parteikollegen, berichteten tschechische Medien am Mittwoch. Er bezeichnete die Aussage als einen "unangebrachten Vergleich".

Klaus Jr. gestand nur ein, dass seine Äußerung "vielleicht grob", aber im Kern richtig gewesen sei. Mehrere Abgeordneten von anderen Parteien zeigten sich empört und forderten Klaus Jr. auf, sich zu entschuldigen.