Politik | Ausland
25.08.2018

"Diciotti": Gesundheitsbehörde ordnet Ausstieg von 16 Migranten an

Verdacht auf Tuberkulose. Inspektoren waren an Bord des Schiffes gegangen, um die hygienische Lage zu prüfen.

Die Gesundheitsbehörde im Hafen von Catania hat den sofortigen Ausstieg von 16 Migranten an Bord des Rettungsschiffs " Diciotti" angeordnet. Bei zwei der insgesamt elf Frauen und fünf Männer bestehe Verdacht auf Tuberkulose, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Samstag.

Das Schiff der italienischen Küstenwache hatte am 16. August insgesamt 190 Migranten aufgenommen und erst am Montag die Erlaubnis bekommen, in den Hafen von Catania einzufahren. 13 der Geretteten wurden bereits kurz nach der Rettung nach Lampedusa gebracht, 27 Minderjährige konnten am Mittwochabend von Bord. Die übrigen will Innenminister Matteo Salvini erst aussteigen lassen, sobald die Verteilung der Migranten auf weitere EU-Staaten geklärt ist.

Salvini rechnet unterdessen mit einer baldigen Lösung im Fall der 150 Migranten an Bord des Schiffes. "Ich arbeite mit guten Aussichten für eine positive Lösung", so Salvini laut Medienangaben.

Am Freitag hatten Vertreter von 14 EU-Mitgliedstaaten, darunter Österreich, in Brüssel vergeblich versucht, eine Einigung über die Verteilung von aus Seenot im Mittelmeer geretteten Migranten zu finden. Der italienische Außenminister, Enzo Moavero Milanesi, berichtete am Samstag, dass die Verhandlungen mit den EU-Partnern weiterliefen. Die Regierung Italiens will die Geretteten grundsätzlich nur noch an Land lassen, wenn ihre Aufnahme in der EU vorab geklärt ist.

Eine Gruppe von NGOs hat indes bei einem Verwaltungsgericht in Catania eine Klage gegen das italienische Innenministerium eingereicht. Den Migranten die Landung in Catania zu verweigern, ist laut den Hilfsorganisationen illegal.

Inspektoren des italienischen Gesundheitsministeriums gingen am Samstag an Bord des Schiffes in Catania, um die hygienische Lage zu prüfen. Seit fünf Tagen warten die Migranten auf die Landung. Der Einsatz der Inspektoren war vom Kapitän der "Diciotti" gefordert worden. Der Kapitän hatte in Rom auf die Landung der Migranten gedrängt, da die Lage an Bord "extrem kritisch" sei.