Politik | Ausland
29.05.2018

Deutschland: SPD in Umfrage nur noch knapp vor der AfD

Bei der Sonntagsfrage hat die AfD die Sozialdemokraten trotz neuer Chefin fast eingeholt.

Es sieht schlecht aus für die deutsche Sozialdemokratie. Im neuen vom Spiegel in Auftrag gegebenen Wahltrend liegt die SPD mit 16,6 Prozent nur noch knapp vor der rechtspopulistischen AfD mit 15,2 Prozent. Mit Abstand auf Platz 1 (32,2 Prozent) liegt nach wie vor die Union.

Somit hat die SPD nun erneut beinahe jenen Wert erreicht, bei dem sie zuletzt im Februar dieses Jahres nach den Streitigkeiten um die Parteiführung lag. Damals hatte der ehemalige Parteichef Martin Schulz auf das von ihm anvisierte Außenministerium verzichtet, nachdem der Amtsinhaber Sigmar Gabriel die SPD-Spitze massiv attackiert hatte. Schlussendlich übernahm Andrea Nahles den Fraktionsvorsitz.

Doch auch für die neue Parteichefin gibt es in der Umfrage keine guten Noten. Auf die Frage "Wie zufrieden sind Sie mit der politischen Arbeit der SPD-Fraktionschefin im Bundestag?", antworteten mehr als 65 Prozent mit "sehr, oder eher unzufrieden". Selbst unter den SPD-Wählern gaben rund 27 Prozent eine schlechte Note. Nur etwas mehr als elf Prozent der Befragten waren mit Nahles' Arbeit zufrieden.