RUSSIA-KAZAKHSTAN-UNREST

© APA/AFP/Russian Defence Ministry/HANDOUT / HANDOUT

Politik Ausland
01/09/2022

Kasachisches Staatsfernsehen: 164 Tote bei Unruhen

Behörden: 16 Angehörige der Sicherheitskräfte getötet.

Bei den schweren Unruhen in der autoritär regierten, zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Kasachstan sind offiziellen Angaben zufolge 164 Menschen getötet worden. Das berichtete das Staatsfernsehen am Sonntag unter Berufung auf das Gesundheitsministerium. Zudem sind laut offiziellen Angaben mehr als 2.200 Menschen in den vergangenen Tagen verletzt worden. Die Behörden hatten zuletzt von insgesamt mehr als 40 Getöteten gesprochen, darunter auch Sicherheitskräfte.

Vor allem in der besonders von den Ausschreitungen betroffenen Millionenstadt Almaty im Südosten des Landes hätten rund 1.100 Menschen medizinische Hilfe ersucht, so das Gesundheitsministerium Unabhängige Angaben gibt es auch weiterhin nur spärlich. Dem Gesundheitsministerium zufolge wurden am Sonntag 719 Patienten in Krankenhäusern behandelt. Der Zustand von 83 Menschen wurde als "ernst" bezeichnet. Die Behörden gaben keine Details zu der Art der Verletzungen an. Präsident Kassym-Schomart Tokajew hatte am Freitag einen Schießbefehl gegen Demonstranten erteilt.

Die Unruhen in der an China und Russland grenzenden Ex-Sowjetrepublik dauern seit einer Woche an. Sie entzündeten sich an erhöhten Treibstoffpreisen und weiteten zu Protesten gegen das Regime aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.