© REUTERS/SANA

Politik Ausland
06/29/2018

Beobachtergruppe: 120.000 Syrer nach Kämpfen auf der Flucht

Zehntausende Menschen sollen im Südwesten Syriens Richtung Jordanien gezogen sein, Tausende weitere zu den Golan-Höhen.

120.000 Menschen sind im Südwesten Syriens wegen der Offensive der Regierungstruppen laut der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte auf der Flucht. Zehntausende seien an die Grenze zu Jordanien gezogen, berichtete die oppositionsnahe Organisation. Ihr Leiter, Rami Abdulrahman, sagte am Freitag, Tausende weitere seien zu den Golan-Höhen geflüchtet, die die Grenze zu Israel bilden.

Offensive von Machthaber Assad

Den Osten der Provinz Deraa, wo die Armee ihre Offensive vorantreibt, hätten die meisten Menschen inzwischen verlassen. Der israelische Energie-Minister Juval Steinitz sagte dem Hörfunksender 102FM, wie in der Vergangenheit müsse ein Grenzübertritt der Flüchtlinge verhindert werden. Deraa ist eine der letzten Regionen, die nach mehr als sieben Jahren Bürgerkrieg noch von Aufständischen kontrolliert werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.