Justizminister Dominic Raab

© REUTERS/PETER NICHOLLS

Politik Ausland
10/01/2021

Asylwerber sollen Fachkräftemangel in Großbritannien lindern

Vorschlag von Justizminister Dominic Raab: Auch Strafgefangene sollen die Lücken am Arbeitsmarkt füllen.

Der britische Justizminister Dominic Raab erwägt wegen des akuten Fachkräftemangels, offene Stellen künftig auch Asylwerbern anzubieten. Er sei offen für die Idee, Menschen, die auf den Ausgang ihres Asylverfahrens warteten, arbeiten zu lassen, sagte Raab dem Spectator. 

 "Wenn sie die Sprache lernen und arbeiten können, integrieren sie sich auch besser und leisten einen positiven Beitrag", zitierten britische Medien den konservativen Politiker im Voraus aus dem Magazin. Auch Gefängnisinsassen und ehemalige Straftäter sollen die Lücken im Arbeitsmarkt füllen.

Bisher nur Asylberechtigte

Bisher dürfen Flüchtlinge m Vereinigten Königreich nicht arbeiten, solange sie auf das Ende ihres Asyl-Verfahrens warten. Offiziell soll dieses in maximal sechs Monaten abgeschlossen sein. Flüchtlingsorganisationen zufolge dauert es jedoch oft bis zu zwei Jahre, die die Anwärter auf ihre Entscheidung warten müssen.

Die Logistikbranche, aber auch die Gastronomie in Großbritannien beklagen einen eklatanten Personalmangel mit erheblichen Konsequenzen. Viele Arbeitskräfte aus der EU haben während der Pandemie das Land verlassen. Die neuen, strengen Einwanderungsregeln nach dem Brexit machen es unmöglich, unkompliziert zurückzukehren. Der Personalmangel hat auch zu der aktuellen Benzinkrise beigetragen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.