Politik | Ausland
06.07.2018

Asylkompromiss: Salvini bestätigt Treffen mit Seehofer und Kickl

Bilaterales Gespräch am 11. Juni in Innsbruck. Kurz hatte das Treffen nach dem Besuch Seehofers angekündigt.

Der italienische Innenminister Matteo Salvini bestätigte am Freitag ein Treffen mit seinen österreichischen und seinen deutschen Amtskollegen Herbert Kickl und Horst Seehofer am Rand des EU-Innenministertreffens am kommenden Donnerstag. "Wir arbeiten an den Schwerpunkten dieses Treffens", berichtete Salvini nach Medienangaben.

Das trilaterale Treffen war am Vortag von Bundeskanzler Sebastian Kurz ( ÖVP) und dem deutschen Innenminister Horst Seehofer (CSU) nach einem Besuch Seehofers in Wien angekündigt worden.

Vor dem Dreiertreffen am Donnerstag plant Salvini ein bilaterales Treffen mit Seehofer am Mittwochabend in Innsbruck. Es handelt sich um das erste bilaterale Treffen zwischen den beiden Innenministern. Dabei soll es um Migrationsfragen und EU-Außengrenzen gehen, verlautete es in Rom.

Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) hatte am Donnerstag in einem Telefonat mit ihrem italienischen Amtskollegen Enzo Moavero Milanesi die Notwendigkeit einer gemeinsamen "Vorgehensweise bei der Lösung der Migrationsproblematik" betont. Zwar gäbe es in dieser Frage "keine einfachen Lösungen", beide Seiten stimmten aber darüber überein, dass man "die Außengrenzen der EU besser schützen müssen, wenn wir die Öffnung der Innengrenzen beibehalten wollen", so Kneissl.