Politik | Ausland
21.09.2018

85 türkische Soldaten wegen Putschversuchs festgenommen

Insgesamt stellte die Staatsanwaltschaft in Ankara Haftbefehle gegen 110 Soldaten aus, die im Dienst der Luftwaffe stehen.

Die türkische Polizei hat am Freitag 85 Soldaten wegen angeblicher Verbindungen zum islamischen Prediger Fethullah Gülen festgenommen, dessen Bewegung von der Regierung für den Putschversuch vor zwei Jahren verantwortlich gemacht wird.

Insgesamt stellte die Staatsanwaltschaft in Ankara Haftbefehle gegen 110 Soldaten aus, die im aktiven Dienst der Luftwaffe stehen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete. Nach 25 Soldaten wird nach den landesweiten Razzien am Freitag weiter gefahndet.

Ausnahmezustand bis Juli

Seit dem Putschversuch im Juli 2016 wurden mehr als 77.000 mutmaßliche Gülen-Anhänger festgenommen, darunter neben Soldaten auch Lehrer und Richter. 140.000 weitere wurden aus dem Staatsdienst entlassen oder suspendiert. Der seit dem Putschversuch geltende Ausnahmezustand wurde erst im Juli aufgehoben.

Der türkische Präsident Recep Tayyip wirft Gülen, der im Exil in den USA lebt, vor, den gescheiterten Umsturzversuch befohlen zu haben. Gülen bestreitet die Vorwürfe. Die Opposition wirft der Regierung vor, den Putschversuch als Vorwand zu nutzen, um ihre Kritiker auszuschalten.