Politik
02.01.2012

Auch die Alltagsbewegung schützt das Herz

Für gesunde Erwachsene (18- bis 64-Jährige) gelten folgende offizielle Bewegungsempfehlungen:
Minimal Sie sollten mindestens 150 Minuten (zweieinhalb Stunden) pro Woche Bewegung mit mittlerer Intensität (z. B. rascheres Gehen, lockeres Radfahren, gemütliches Nordic Walking) oder 75 Minuten (eineinviertel Stunden) pro Woche Bewegung mit höherer Intensität (z. B. Laufen, flottes Nordic Walking, zügiges Schwimmen) oder eine entsprechende Mischung aus beiden durchführen. Bei mittlerer Intensität kann man noch reden, aber nicht mehr singen, bei höherer Intensität ist kein durchgehendes Gespräch mehr möglich.
Optimal Für einen zusätzlichen gesundheitlichen Nutzen wird das Doppelte der vorher genannten Zeitangaben empfohlen.
Aufteilung Idealerweise sollte die Aktivität auf möglichst viele Tage der Woche verteilt werden, jede Einheit sollte mindestens zehn Minuten am Stück dauern.
Zusätzlich An zwei oder mehr Tagen der Woche sollten muskelkräftigende Bewegungen mit mittlerer oder höherer Intensität praktiziert werden: Also etwa Gymnastikübungen, Übungen mit Hanteln und Thera-Band, Kraftmaschinen in Fitnessstudios.

Alltagsbewegung Es muss auch nicht immer Sport in der Freizeit sein, betonen Sportmediziner: Alltagsbewegung – Radfahren, Gehen, Stiegensteigen – auf dem Weg zur Arbeit oder während der Arbeitszeit senkt das Risiko für Herzversagen genauso stark wie Bewegung und Sport in der Freizeit.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund