Buzz Aldrin, fotografiert von Neil Armstrong

© APA - Austria Presse Agentur

Podcast
07/21/2020

Mondlandung: War die Menschheit niemals auf dem Mond?

Es wäre eine der größten Verschwörungen der Menschheitsgeschichte, wenn die Mondlandung gefaked war. Wir gehen auf Spurensuche.

von Birgit Seiser

War die Menschheit jemals auf dem Mond? Daran zweifeln Skeptiker seit Neil Armstrong 1969 den ersten Schritt auf dem Erdtrabanten gesetzt hat. Es wäre die größte Lüge, an die die Menschheit je geglaubt hat. Alles Inszenierung, um den Wettlauf ins Weltall im Kalten Krieg zu gewinnen. Verschwörungstheoretiker wollen mittels einer großen Zahl an Beweisen die Menschheit aufklären. 

Für diese Beweise gibt es aber immer auch eine Erklärung der NASA. Die Fake Busters haben die Erklärungsversuche aller Beteiligten zusammen getragen und Astronom Florian Freistetter gefragt, was die Wahrheit ist. 

Wenn euch der Podcast gefällt, abonniert uns und hinterlasst eine Bewertung! Mehr von den Fake Busters findet ihr auf www.kurier.at/fakebusters. Weitere Podcasts findet ihr auf www.kurier.at/podcasts.

Bleibt skeptisch, aber hört uns gut zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.