olympia-news
08/05/2016

Todesschütze in Rio gab sich als russischer Konsul aus

Das Rätsel um eine angebliche Verwicklung eines russischen Vize-Konsuls in die Erschießung eines Räubers in der Nähe des Olympiaparks von Rio de Janeiro scheint gelöst. Demnach hatte der Mann einem Angreifer, der ihn überfallen wollte, bei einer Rangelei die Waffe entwendet und erschossen - und der Polizei danach falsche Ausweispapiere vorgelegt.

Diese gaben ihn als russischen Vizekonsul im Bundesstaat Minas Gerais aus. Der Todesschütze sei allerdings Brasilianer, berichtete das Portal "Folha de S. Paulo". Zunächst hatte die Polizei die Information weitergegeben, es handle sich um einen russischen Vize-Konsul. Russland bestritt jede Verwicklung in einen solchen Fall.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.