olympia-news
08/07/2016

Aufregung nach Schuss im Reitsport-Pressezelt in Rio

Ein Schuss im olympischen Reitsportzentrum in Rio de Janeiro hat am Samstag kurzzeitig für Aufregung gesorgt. Im Pressezelt in Deodoro durchschlug zu Mittag eine Gewehrkugel die Decke. Das Projektil verfehlte eine Mitarbeiterin des neuseeländischen Teams und einen britischen Fotografen nur knapp.

Die brasilianischen Organisatoren gaben Entwarnung. Es handle sich um einen Irrläufer, sagte Mario Andrada, Kommunikationsdirektor von Rio2016. "Nach den ersten Informationen, die wir bekommen haben, war dieser Bereich nicht das Ziel, es war eine verirrte Kugel", meinte Andrada. Mit Verweis auf die Sicherheitsbehörden sagte er weiter: "Sie können bestätigen, dass es nichts mit den Spielen zu tun hat, aber sie können im Moment nichts Genaueres sagen."

Das brasilianische Militär und die Polizei bezeichneten den Vorfall als "unglücklich". Das Pferdesport-Gelände im Ortsteil Deodoro ist Teil einer großen militärischen Anlage mit mehreren Kasernen, auf der auch Schießübungen stattfinden.

Bei den Pferdesportlern löste der Vorfall Sorge aus. "Offensichtlich ist dies eine beunruhigende Situation, und es ist kein Vorfall, den wir leicht nehmen", meinte Reiter-Weltverbandschef Ingmar de Vos in einer Erklärung. Die Sicherheit aller am Veranstaltungsort sei von zentraler Bedeutung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.