über die Austria in der Champions League
10/22/2013

Fußball-Feste

Die Wiener Austria kann heute gegen Atlético nur gewinnen.

von Helmut Brandstätter

Ich war schon gegen Porto live im Happel-Stadion dabei und war von der Leistung der Violetten angetan.

Dr. Helmut Brandstätter | über die Austria in der Champions League

Als Medienpartner der Austria drücken wir heute natürlich alle verfügbaren Daumen für die Veilchen. Es wird auch vonnöten sein, immerhin ist mit Atlético der Tabellenführer der Champions-League-Gruppe zu Gast. Ich war schon gegen Porto live im Happel-Stadion dabei und war von der Leistung der Violetten trotz der knappen Niederlage angetan. Mit dem 0:0 in St. Petersburg gegen Zenit hat die Austria endgültig bewiesen, dass sie mitten in der europäischen Fußball-Elite durchaus gute Figur machen kann und sogar ein gutes Resultat erzielen kann.

Freilich, jetzt folgen mit dem Heimspiel und dem Retourspiel gegen Atlético und dem Auswärtsmatch gegen Porto drei überaus schwere Aufgaben. Selbst wenn dabei nicht viel zu holen sein könnte, so lebt doch der Traum von einem vorweihnachtlichen Finale am 11. Dezember daheim gegen St. Petersburg. Vielleicht geht es dann im direkten Duell noch um Platz drei.

Doch das ist Zukunftsmusik, die Gegenwart heißt Atlético in einem hoffentlich restlos ausverkauften Happel-Stadion. Ich wünsche mir und allen Austrianern ein schönes Fußball-Fest. Überhaupt sind alle sechs Spiele in der Champions League nicht nur für den Verein, sondern auch für den gesamten österreichischen Fußball echte Highlights. Lange haben wir darauf gewartet, jetzt spielen wir endlich mit im Konzert der Großen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare