© Gastkommentar

Meinung Gastkommentar
06/28/2022

Wir sind bereit

Gegen kurzsichtige Blockaden im Klimaschutz.

Mehrere Jahrzehnte Klimaschutzdiskussionen sind ins Land gegangen. Manches hat sich verbessert, in anderen Bereichen wie beispielsweise bei der Gr√∂√üe neuer Autos oder der Zersiedelung unserer Landschaft bewegen wir uns als Gesellschaft sogar im R√ľckw√§rtsgang. Im gegenw√§rtigen politischen Prozess bestimmen oft einflussreiche, wirtschaftliche Interessen die Gesetzgebung. Interessensvertreter spielen ihren eigenen Einfluss auf klimasch√§dliche Emissionen herunter, sie stellen die Risiken der Transformation zur Klimaneutralit√§t gr√∂√üer dar, als sie sind. Sie denken kurzfristig.

Als Konsequenz ergibt sich eine gesellschaftliche Blockade beim Klimaschutz. Sie ist verbunden mit dem Hinausschieben notwendiger Maßnahmen. Das zwingt uns, je länger wir warten, zu immer einschneidenderen Maßnahmen.

Der Schutz der Umwelt und des Klimas ist aber eine Aufgabe, die wir als Gesellschaft nur gemeinsam l√∂sen k√∂nnen. Wir wollen helfen, aus diesem Dilemma herauszufinden. Wir sind zuf√§llig ausgew√§hlte B√ľrgerinnen und B√ľrger und repr√§sentieren ein Abbild der Bev√∂lkerung; ein kleines √Ėsterreich.

Wir sind der Klimarat. Dass es uns gibt, war eine Forderung des Klimavolksbegehrens, das nahezu 400.000 Personen unterzeichnet haben. Wir haben uns ein gemeinsames Ziel gesetzt: Vorschläge zum Klimaschutz an die Politik zu machen, die umsetzbar, wirksam und nicht zuletzt sozial gerecht sind. Wir sind keine Experten, aber wir sind engagiert, offen und waren bereit, uns intensiv mit komplexen Themen auseinanderzusetzen. Wir haben an sechs Klimarats-Wochenenden gelernt, zugehört, eine Vielzahl von Ideen entwickelt und leidenschaftlich diskutiert.

Wir konnten im Klimarat erleben, dass es eine breite Akzeptanz f√ľr Umwelt- und Klimaschutzma√ünahmen in der Bev√∂lkerung gibt. Unsere Vorschl√§ge werden ber√ľcksichtigen, dass Klimaschutzma√ünahmen die sozial Schw√§cheren st√§rker treffen k√∂nnen und fordern Ausgleich. Wir Klimar√§tinnen und Klimar√§te sind der Meinung, dass alle Menschen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten k√∂nnen.

Sei es durch den Kauf nachhaltiger Produkte, ohne M√ľll zu verursachen, sich fleischarm zu ern√§hren, sich bei der Mobilit√§t auf den √∂ffentlichen Verkehr oder auf ein Vernunftauto zu beschr√§nken. Kurz, einen Lebensstil zu haben, der sich an dem orientiert ‚Äěwas genug ist‚Äú. Um dies zu erreichen, sind sowohl ein individueller Bewusstseinswandel als auch gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen zwingend notwendig.

Wir m√ľssen entschlossen und vor allem schnell handeln. Am Montag werden wir unsere Empfehlungen pr√§sentieren und der Politik √ľbergeben.

Dann werden wir den Fortgang der Umsetzung aufmerksam beobachten und bereit sein, unsere Stimme zu erheben und uns einzumischen!

Edith Siebenstich und Thomas M√ľller stellvertretend f√ľr die B√ľrgerinnen und B√ľrger des Klimarats.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare