© Israelische Botschaft

Meinung Gastkommentar
05/29/2021

Doppeltes Verbrechen

Die Hamas ist das Hindernis zum Frieden im Nahen Osten

Vom 10. bis 20. Mai wurden Israels Zivilisten im dicht besiedelten Landeszentrum wieder einmal das Ziel von tausenden Raketen, die von den islamistischen Terrororganisationen Hamas und Islamischer Dschihad aus Gaza abgefeuert wurden. Zwölf Menschen wurden getötet, darunter Juden, Araber, Gastarbeiter, Hunderte verletzt und es entstand riesiger Sachschaden.

Hamas begeht ein doppeltes Kriegsverbrechen: Es verschanzt sich in Wohngebieten in Gaza, missbraucht palästinensische Zivilisten als menschliche Schutzschilde und feuert absichtlich Raketen auf israelische Wohngebiete. Leider wird selten erwähnt, dass ungefähr 25 Prozent dieser Raketen in Gaza selbst niedergehen und so die Hamas zahlreiche Palästinenser ermordet und verletzt. Israel hat als demokratischer Staat das Recht, sowie die Pflicht, seine Bevölkerung gegen diese Angriffe der Terrororganisationen zu verteidigen.

Dabei bemüht sich die israelische Armee mehr als jede andere, die Zivilbevölkerung auf beiden Seiten zu schützen. Sie unternimmt alles, um Opfer zu vermeiden. Sie warnt die Zivilisten in Gaza vor ihren Angriffen, die alle gegen Terrorstrukturen, wie Raketenabschussrampen und militärische Tunnelsysteme, gerichtet sind. Mindestens 225 Hamas-Kämpfer wurden neutralisiert. Es ist bedauerlich, dass diese Kämpfer in den Zahlen der meisten Medien jedoch nicht separat von den zivilen Opfern erwähnt werden.

Israel hat getan, was jeder andere Staat getan hätte: Er hat seine Bürger beschützt und es geschafft, Hamas und Islamischen Dschihad nachhaltig zu schwächen. Die Zerstörung ihrer Terrorinfrastruktur hat sie um Jahre zurückgeworfen.

Israel hat vor 16 Jahren den Gazastreifen verlassen. Doch die von Israelis hinterlassene landwirtschaftliche Infrastruktur wurde nicht zum Aufbau einer besseren Zukunft genutzt, sondern nach Israels Abzug zerstört. Denn die Hamas will keine friedliche Koexistenz mit Israel, sondern unseren Staat vernichten.

Die Hamas ist die drittreichste Terrororganisation in der Welt, finanziert vom Iran, in ihrer Charta ist die Zerstörung Israels als explizites Ziel festgeschrieben. Deshalb ist die Hamas das Hindernis zu einem friedlichen Zusammenleben. In den letzten Wochen hat Israel von der internationalen Gemeinschaft viel Unterstützung bekommen. Auch Österreich hat seine Solidarität mit dem Hissen der israelischen Fahne auf dem Bundeskanzleramt und dem Außenministerium zum Ausdruck gebracht. Zudem gab es in Wien eine Solidaritätskundgebung für Israel. Zahlreiche Politiker von ÖVP, SPÖ, Grünen und Neos haben daran teilgenommen und damit gezeigt, wie wichtig Ihnen die Sicherheit des Staates Israel ist. Frieden zwischen Israel und den Palästinensern ist möglich. Mit Raketen und Terror wird man ihn auf keinen Fall erreichen, sondern nur am Verhandlungstisch.

Mordechai Rodgold ist israelischer Botschafter in Wien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.