Meinung | Fußball-WM
21.06.2018

Auf dem Laufenden: Entweder oder? Ronaldo UND Messi!

Ronaldo und Messi kann und soll man nicht vergleichen. Die Fans sollen vielmehr genießen, dass es beide gibt.

Es gibt immer wieder schwer zu beantwortende Entscheidungsfragen wie: Beatles oder Stones? Tote Hosen oder Ärzte? Rapid oder Austria? Sturm oder GAK? Oder eben Ronaldo oder Messi? Für mich lautet die Antwortganz klar: Ronaldo UND Messi!

Vor Kurzem habe ich im Urlaub mit Michael Liendl genau darüber diskutiert. Ein Fußball-Fan muss doch froh sein, dass er beide Spieler sehen kann und darf. Beide sind überragende Persönlichkeiten, als Fußballer prägen sie seit über einem Jahrzehnt diesen Sport, was für mich unfassbar ist. Was die Diskussionen rund um das „Entweder/Oder“ natürlich anfacht, ist der Umstand, dass man die beiden Stars nicht vergleichen kann.

Grundverschieden

Ronaldo ist der kompakteste Spieler, den es gibt, ausgestattet mit allen Stärken, die es braucht: Präzision, Schnelligkeit, ein sensationelles Kopfballspiel, ein präziser Schuss, eine unvergleichliche Konsequenz vor dem Tor, wie man auch gegen Marokko gesehen hat. Ronaldo trifft fast immer aufs Tor. Nur so war auch sein zweiter Treffer gegen Spanien möglich. De Gea konnte den Fehler nur begehen, weil Ronaldo auf das Tor geschossen hat.

Und nun zu Messi. Er begeistert mich mit seiner spielerischen Intelligenz, er sieht Räume, kann seine Kollegen mitreißen und bereitet viele Tore vor. Messi sucht mehr das Dribbling und glänzt mit vielen Assists, während bei Ronaldo seine Klarheit im Kopf beeindruckend ist. Er positioniert sich fast immer gut, kommt daher zu vielen Torabschlüssen, spielt extrem clever.

Messi ist filigraner, Ronaldo spielt mit mehr Wucht. Messi muss mehr ins Spiel eingebunden sein, er braucht die Ballkontakte, um seinen Rhythmus zu finden. Bei Ronaldo ist das anders. Der Portugiese kann abtauchen und ist plötzlich wieder voll da und entscheidet das Spiel.

Was beide verbindet: Ihre Teams suchen sie bei jeder Gelegenheit, Portugals Spiel ist auf Ronaldo zugeschnitten, bei Argentinien ist Messi das Um und Auf. Auch am Donnerstag beim extrem wichtigen Spiel gegen Kroatien.

Druck auf Messi

Ich bin gespannt, wie er mit dem Druck umgeht. Auch wenn es pathetisch klingt und vielleicht übertrieben ist, aber ganz Argentinien lastet derzeit auf Messis Schultern. Er muss es richten, nach dem verschossenen Elfmeter gegen Island umso mehr. Noch dazu hat ihm Ronaldo schon einiges mit den vier Toren vorgelegt, wobei ich nicht glaube, dass die zwei sich allzu viel mit dem jeweils anderen beschäftigen.

Argentinien könnte es heute gegen Kroatien etwas leichter haben als zuletzt gegen Island, weil die Kroaten gut drauf sind und das Spiel sicher offener gestalten wollen. Und wenn sich für Argentinien Räume ergeben, dann wird diese tolle Offensive das auch zu nützen wissen. Man bedenke, dass im ersten Spiel die zwei Topstürmer Higuaín und Dybala nur auf der Bank Platz genommen haben.

Für mich lautet das Motto somit Ronaldo UND Messi. Was, wenn ich mich wirklich entscheiden müsste? Ronaldo begeistert mich. Aber lieber schaue ich mir das Spiel von Messi an.

Zlatko Junuzovic, 30, hat 55 Länderspiele für Österreich bestritten und ist kürzlich von Werder Bremen zu Meister Red Bull Salzburg gewechselt.