schwarz.jpg

© Kurier

Meinung
10/13/2019

Die Welt brennt, und wo sind die Friedensstifter?

Donald Trump dilettiert, Europa spielt keine Rolle – die Erdoğans, Putins & Co. lachen sich ins Fäustchen.

von Andreas Schwarz

Greta Thunberg hat ihn nicht bekommen, obwohl sie Frieden zwischen Mensch und Umwelt stiften will. Donald Trump bekam ihn auch nicht, obwohl er schon zum vierten Mal nominiert war (er hatte u.a. Japans Premier gebeten, ihn vorzuschlagen). Friedensnobelpreisträger 2019 wurde Abiy Ahmed, Äthiopiens Premier. Für den Frieden mit Eritrea. Und als Signal an den übrigen Kontinent, dass es auch ohne korrupte Diktatur geht.

Das ist gut. Dennoch: Es ist die Welt, die gerade einen Friedensstifter von Format bräuchte. Weil zunehmend Unfriedensstifter Feuer legen.