© APA - Austria Presse Agentur

Kurz & Verständlich
07/19/2022

Vom Süden in den Norden: Hitze erreicht Nord-Europa

Die britische Regierung hat wegen der Hitze schon den Notstand ausgerufen.

Die derzeitige Hitze über Europa verschiebt sich langsam vom Süden in den Norden. Großbritannien und Deutschland bereiten sich auf den vorläufigen Höhepunkt der Hitzewelle vor. Großbritannien erlebte bereits die heißeste Nacht, die jemals gemessen wurde. Nun sollen Rekord-Temperaturen von 40 Grad kommen. Die britische Regierung hat wegen der Hitze schon den Notstand ausgerufen. Auch in Deutschland rechnet man mit Temperaturen von bis zu 40 Grad.

Ein Notstand wird in einem Land dann ausgerufen, wenn eine Naturkatastrophe oder ein Krieg ausbricht. Auch, wenn Unruhen ausbrechen, kann der Notstand ausgerufen werden. Beim Notstand hat die Polizei mehr Rechte. Man kann dann auch das Militär einsetzen, um für Ordnung zu sorgen.

Im Süden Europas könnten die Temperaturen hingegen etwas sinken. In Frankreich, Portugal und Spanien kam es durch die Hitze aber zu vielen Waldbränden. Hunderte Menschen starben durch die Hitze und Tausende mussten vor den Feuern in Sicherheit gebracht werden.

*Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. 

Mehr zu diesem Thema lesen sie auch hier:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare