US-XAVIER-ACADEMY-IN-HOUSTON-HOSTS-COVID-19-VACCINATION-CLINIC-F

© APA/AFP/GETTY IMAGES/Brandon Bell / Brandon Bell

Kurz & verständlich
05/14/2021

Man muss dem Chef sagen, ob man gegen Corona geimpft ist

Auf keinen Fall soll man in der Firma deswegen lügen, sagt Arbeits-Experte Franz Marhold.

Viele Menschen bekommen jetzt eine Corona-Impfung. Nicht jeder will so eine Impfung. Es gibt dazu auch viele Fragen. Muss ich zum Beispiel meinem Chef sagen, ob ich geimpft bin oder nicht? Der Arbeits-Experte Franz Marhold sagt, dass man seinem Chef sagen muss, ob man geimpft wurde oder nicht.

Ein Arbeitgeber muss seine Mitarbeiter und seine Kunden nämlich schützen. Deshalb muss er das wissen. Auf keinen Fall soll man in der Firma deswegen lügen, sagt der Experte. Das wäre ein Grund für eine Kündigung.

Keine Impf-Pflicht

Eine Impf-Pflicht soll es aber nicht geben. Vorher muss man andere Lösungen suchen, zum Beispiel Arbeit im Homeoffice oder im Einzelbüro.

Hier geht's zur langen Version dieses Artikels: 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.