© APA - Austria Presse Agentur

Kurz & Verständlich

Einigung im Handel macht Streik überflüssig

Die Gehälter der 430.000 Beschäftigten steigen nun um mindestens 7 Prozent.

11/30/2022, 05:58 PM

Am Dienstag haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Handel in der 5. Verhandlungsrunde auf einen neuen Kollektiv-Vertrag geeinigt. Vor der Einigung waren Streiks angedroht worden. Diese sind aufgrund der Einigung aber nicht mehr nötig.

Ein Kollektiv-Vertrag ist ein Vertrag für alle Arbeitnehmer in einem Beruf. Es gibt Kollektiv-Verträge für viele verschiedene Berufe und ihre Mitarbeiter. In einem Kollektiv-Vertrag stehen die Rechte der Mitarbeiter. Darin steht aber auch, was sie in ihrer Arbeit tun müssen und wie viel Lohn sie bekommen. Der Kollektiv-Vertrag soll die Arbeitnehmer schützen.

Die Gehälter der 430.000 Beschäftigten steigen nun um mindestens 7 Prozent. Das Einstiegsgehalt wird von 1.800 Euro auf 1.945 Euro im Monat erhöht, das sind um 8 Prozent mehr. Auch die Einkommen der Lehrlinge steigen.

*Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst.

Mehr dazu lesen Sie auch hier:

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Einigung im Handel macht Streik überflüssig | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat