Sich spiegeln, gespiegelt werden, sich finden?!

© Ani Antonova

Neue Dschungel-Saison
08/28/2013

Vom ersten Spiegelbild bis zum Vergessen

Märchen, Heiteres zu Mythen, akrobatische Kritik am wackeligen System - große Bandbreite der Produktionen in der anlaufenden Saison des Dschungel Wien

von Heinz Wagner

Vor dem (um einen Probenraum und zwei Studios erweiterten) Kinder- und Jugendtheaterhaus Dschungel Wien im MuseumsQuartier wird derzeit ein Zirkuszelt aufgebaut. Ab 3. September tobt sich dort wieder Justus Neumann aus – diesmal mit der Alzheimer-Symphonie“.

Nach Sommernachtstraum und Nibelungenlied macht er sich diesmal auf die Suche nach dem Altern und vergessen. Seine Recherchen führten ihn auch zu Gesichtspunkten abseits der gängigen Sichtweise und Behandlung. Patient_innen werden meist mit Medikamenten ruhiggestellt. Häufige Folge übrigens: Sie sind nie richtig müde, müssen daher auch in der Nacht betreut werden. In Japan, so Neumann bei der Jahrespräsentation des Dschungel-Programms, sei der Begriff Demenz aus der Diagnose gestrichen und durch Herausforderung ersetzt worden. Ist Alzheimer vielleicht auch „Stopp-Signal“ des Körpers, dass es so nicht weiter gehen könne? Ein Schrei, das eigene Leben zu verändern? Vielleicht auch mehr wirklich im hier und jetzt zu leben - womit sich im Übrigen auch ein wunderbarer Bogen zum Kindsein ergibt!

Spiegelbilder

Eine der ersten Reflexionen von Kindern über sich beginnt, wenn sie sich im Spiegel erkennen. Das ist Thema des Stücks Spiegel-Spiele von Dschungel-Direktor Stephan Rabl mit Musik von Matthias Jakisić (Tänzer_innen: Steffi Jöris, Rino Indiono) für 2- bis 6-Jähirge.

Zusammenleben

Zusammenleben von Menschen verschiedenster Kulturen bringtSisonke – solange wir zusammen sindnicht nur auf die Bühne. Die Produktion entstand genau so: Aus einer Zusammenarbeit von makemake produktionen und IYASA. Unter der Leitung und Regie vonSara Ostertag(ihr ist in dieser Saison auch eine Porträtreihe gewidmet) bzw.Innocent Nkululeko Dubeerarbeiteten Künstler_innen aus Simbabwe, der Schweiz und Österreich ein Schauspiel mit Tanz – ausgehend von echtne Lebensgeschichten aller Beteiligten.

Gegensätze und Prophezeihungen

Der (möglichen) Anziehungskraft von Gegensätzen widmet sichCordula Nosseks undFrank PanhansDie Schöne und das Tierin Form eines Zusammenspiels von Schau- und Puppenspiel.
Schräg zu werden versprichtDas Orakel von Schall und Rauch. Eine der Leiterinnen der schallundrauchagency,Gabriele Wappel meinte bei der Auftakt-pressekonferenz: „Nachdem die Welt 2012 doch nicht untergegangen ist, haben wir uns gefragt, was will sie uns damit sagen, die Welt?“ Die Beschäftigung mit Prophezeihungen und Voraussagen habe die Gruppe zur Erkenntnis gebracht: „es geht ums Fragen stellen“. Und so tiefsinnig und ernsthaft das klingen mag, diese Gruppe ist für lebensfrohe, witzige Zugänge zu allen Themen bekannt.

Auch Holger Schober, mit zwei neuen Produktionen in dieser Saison am Start – Unterwegs mit Gulliver und Werther – the Playlist, bei der er selbst nach Langem wieder als Schauspieler (und sogar Musiker und Sänger) in Aktion tritt, dürfte für manches Lachen sorgen.

Wackeliges System

(Zeitgenössischen) Tanz verbindetÁkos Hargitaystets mit Trendsportarten. Parkour-Runner, die noch dazu während der Vorstellung Baugerüste aufbauen und sie nicht nur als Basis ihrer artistisch-tänzerischen Bewegungen nutzen, sondern auch, um darauf zu musizieren – das ist von Produktionen unter seiner Leitung bekannt. FürMonkey Businessbauen die Tänzer auch noch Slacklines ein – eine wackelige, fragile Angelegenheit ohne Bodenhaftung – und im Hintergrund, so kündigte er an, werde die Rückseite einer Werbewand zu sehen sein. Mit diesem Stück will die Gruppe (der Attac-Österreich-Mitbegründer Christian Felber ist Tänzer bei Hargitay) in vielleicht ungewöhnlicher Art Kritik am (Turbo-)Kapitalismus üben.
Einsamkeit, Sprachlosigkeit und (Gefühls-)Armut willCornelia Rainerin dem aus mehreren Andersen-Märchen gemixten musikalischenMärchen vom alten Mannthematisieren – als Spiegel vieler realer Phänomene.

www.dschungelwien.at

... vom Aufbau des Zirkuszelts für die Alzheimer-Symphonie

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.