Denise Frühauf - eine Multiplex-Kinderuni-wien-"Magistra" mit ihrer Urkunde

© Gilbert Novy

Versprechen, neugierig zu bleiben!
07/08/2013

"Versprechen, neugierig zu bleiben!"

Kinderuni Wien 2013 mit fünf Sponsions-Durchgängen abgeschlossen. Wissenswertes aus manchen Kinderuni-Wien-Lehrveranstaltungen, viele Tipps mit Augenzwinkern, Witze und noch mehr in den Workshops mit dem Kinder-KURIER - Jung-Reporter_innen produzierten 29 Seiten in fünf Tagen an fünf verschiedenen Unis.

Die meisten waren stolz in ihren Kinderuni-T-Shirts gekommen, den sattgrünen dieses, des bereits elften Kinderuni-wien-Jahres. Zwischendurch waren auch Leiberln aus früheren Jahren zu sehen. Gleich in der ersten Reihe der ersten von fünf Sponsionen im Großen Festsaal des ehrwürdigen Gebäudes an der Wiener Ringstraße fanden sich mit Patrik, Denise und Oliver Frühauf drei Geschwister in gürn, blau und orange. Patrik (12), der „schon das siebente Mal bei der Kinderuni war“ hatte selbst das aus seinem zweiten Jahr angezogen und seinem jüngsten Bruder jenes aus seiner Premieren-Studienzeit gebort. Er kann sich auch noch an seine erste Lehrveranstaltung im Sommer 2007 erinnern: „Was ist Krebs? Ich hab nicht gewusst, was Krebs ist und bedeutet, drum hab ich mir das ausgesucht. Damals hab ich alles mögliche Medizinische studiert, heuer waren es hauptächlich mathematische und physikalische Themen.“

Denise, das fünfte Mal Sommerstudierende: „Ich hab vor allem Medizinische Sachen besucht“, was auch Bruder Oliver getan hat, der“zum ersten Mal mitgemacht“ hat.

4496 Kinder

... haben in den vergangenen beiden Wochen an mindestens einer der fünf Hochschulen der Kinderuni Wien studiert. Rund ei Drittel von ihnen „pilgerte“ am Samstag in das altehrwürdige Gebäude an der Wienerringstraße, um im Großen Festsaal zu „geloben“. Bei der – in fünf Durchgängen durchgeführten – Sponsion versprachen sie, „nie aufzuhören, Fragen zu stellen und Antworten auf diese Fragen zu suchen“. Zum Dank dafür gab’s Urkunden mit dem Titel Magistra/Magister universitatis iuvenum. Für jene Kids, die schon das zweite mal in den Sommerferien an der Kinderuni teilgenommen haben, wurde ein „zum Quadrat“ an den Titel angehängt, alle, die mindestens drei Jahre studiert hatten, erhielten ein „multiplex“ als Zusatz.

Wie bei den Sponsionen erwachsener Studierender traten hochrangige Uni-Leute – diesfalls Vizerektor_innen der beteiligten Unis ( Uni Wien, Technik, Medizin, Bodenkultur und Veterinärmedizin) ebenso auf wie das kleine Orchester, das Bundes- und Europahymne sowie das traditionelle „Gaudeamus igitur“ (lasset uns fröhlich sein) spielte.

Viel besser als Schule

Der achteinhalbjährige Martin Awoian hat sich selbst als Reporter bei einigen Lehrveranstaltungen umgetan und findet, „Kinderuni ist viel besser als Schule. Dort muss man immer so viel ruhig sitzen, an der Uni kann man viel mehr in Bewegung sein und selber Experimente machen.“

Ein Experiment hat es Lena Balogh und Nadine Köck besonders angetan: „Das mti dem Sandsturm im Uni-Hof, wo wir herausgefunden haben, was bei wie starkem Wind fliegt und was nicht.“

„Weißt du wie viele Blumen blühen und Tiere durch die Landschaft ziehen?! Hat mir am besten gefallen“, meint Navid Vaziri zum Kinder-KURIER, „das war auf der Boku und da haben wir echte Tiere wie Insekten, Molche und Fische erlebt und Hirschgeweih und einen Biberkopf gesehen.“

7 Seiten vom Campus

3 Seiten von der BoKu

6 Seiten von der Technischen Uni

6 Seiten von der Althanstraße

7 Seiten von der Medizin-Uni

... von der Kinderuni-Sponsion 2013

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Kinderuni wien 2013, Sponsion

Das war ein "Hallo". Freitag um die Mittagszeit besuchte Holli, das seit dem Vorjahr total erschlankte Maskottchen des wiener ferienspiels die Kinderuni am Campus. Geschickt absolvierte sie/er/es (eine der häufigsten Fragen der Kinder-Studierenden: "Bist du ein Mann oder eine Frau?" - Antwort: "Ich bin Holli") teile des sportlichen Parcours, spielte mit Kindern fangen, pritschelte ein bisschen mit Wasser...

... und besuchte auf Anrgegung des Kinder-KURIER auch eine Lehrveranstaltung - im grünen Kinderuni-T-Shirt, und zwar eine über Computerspiele. Die Jüngststudierenden saßen jede und jeder an einem PC und testeten zwei Games. Häufiger Tenor der Tester_innen über das Spiel mit Viren, Trojanern, Firewalls usw.: "Nach kurzer Zeit ein bisschen naja..."

In einem zweiten Spiel langten dauernd eMails ein und es gilt, auszusortieren zwischen brauchbaren Nachrichten und Spam, also diversen Sch...

Hier kommst du zu einer Beta=Test-Version einiger dieser Online-Spiele; musst dich aber erst durch einen Klick ins rechte Feld neben dem anmeldefenster registrieren!

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Kinderuni wien 2013, Holli-Besuch

Vorne vor dem gläsernen Hörsaalzentrum im großen Hof des Campus der Uni Wien der große Ansturm meist grün beleiberlter Kids. Die einen wollen rein – zur Eröffnungsvorlesung Verhalten sich Rabe und Hund so wie Katz und Maus? über tierisches Verhalten im größten Hörsaal. Andere sammeln sich bei Mitarbeiter_innen des Teams der Kinderuni (in gelben T-Shirts), die Tafeln in der Hand halten, wo die Titel der Lehrveranstaltung drauf stehen: Woher kommt der Glaube an Vampirinnen und Vampire; Wie bewegen sich Gedanken; Es ist normal, verschieden zu sein; Was passiert eigentlich bei einem Sandsturm?

Die zuletzt genannte Lehrveranstaltung findet in keinem Hörsaal, sondern im Freien, im Nachbarhof statt. Rund um ein riesiges, längliches Ding stellen sich die Jüngststudierenden auf und schauen durch den längeren Kunststoffteil zu, wie feiner Sand und unterschiedlich grobe, gefärbte Körner auf die hölzerne Bodenplatt des windkanals gelegt werden. Knopfdruck, das Gebläse startet, die gröberen Körner bleiben liegen. Mehr Wind: Nun bläst’s den Sand am anderen Ende der viereckigen Röhre raus, die gröberen Körner aber, so stellen die genau beobachtenden Jüngstforscher_innen fest, „fliegen nicht, die kullern eher über den Boden, manchmal springen sie...“

Alles fliegt...

Die Lehrenden legen nun eine Art hölzerne Düse an den Beginn des „Kanals“, drehen die Geschwindigkeit rauf – und he, da staubt’s am anderen Ende richtig arg raus, die Körner aber werden nach wie vor nur über den Boden getrieben. Erst als einige der Kids, die nicht davor zurückscheuen, zu experimentieren, wie Kiana die Körner direkt in den Luftstrahl halten, da... Erfolgserlebnisse machen Lust auf mehr. Nun sammeln einige Blätter auf der Wiese ein, andere papierene Blätter aus einem Block, Sama probiert’s mit einem Schuss Wasser aus ihrer Trinkflasche und Livio kommt ganz aufgeregt mit seinem kleinen Kuschelwaschbären: „Der Nuki ist geflogen – die ganze Strecke, ohne einmal auf dem Boden aufzukommen!“, jubiliert er.

Ausprobieren

Lena, die mit einer Gruppe anderer Kinder den ganzen Tag bei der Kinderuni verbringt, strahlt: „Ich bin das erste Mal bei der Kinderuni und hab gedacht, das könnte langweilig werden, aber das macht Spaß!“ Ihre Kollegin Nadine nennt auf Nachfrage den Grud für den Spaß: „Weil wir da alles ausprobieren können!“Das dürfte einer der Gründe sein, weshalb Anastasia heuer schon das dritte Jahr hintereinander so manchen Ferientag auf einer der Kinderunis verbringt ;)

www.kinderuni.at

... vom Sandsturm im kleinen Windkanal

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

Kinderuni Wien 2013, Sandsturm-Simulator

... vom Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

Kinderuni Wien 2013, Eröffnungstag

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.